Wie das Quartier das Koch-Areal mitgestaltet

24.05.2018

"Wir hatten schon vor diesem partizipativen Prozess unsere Ideen", sagt Andreas Engweiler, Geschäftsführer von Kraftwerk1 im Tages Anzeiger Artikel vom Samstag 19. Mai. Doch man habe mit dem partizipativen Prozess die eigenen Ideen prüfen und noch weitere sammeln wollen. Wie die anderen Bauträger SENN und ABZ zeigt er sich erfreut über das rege Interesse der Bevölkerung. Den vollständigen Artikel gibt es unter diesem Link.

Viele der Ideen aus dem Partizipationsprozess sollen nun in den Architekturwettbewerb einfliessen. Ein grosses Bedürfnis besteht offenbar nach sogenannten Multifunktionsräumen, die für ein Konzert oder einen Kindergeburtstag genauso gebraucht werden können wie für die Versammlung eines Vereins. Das nahegelegene Gemeinschaftszentrum Bachwiesen,  das solche Räume anbietet, ist stark ausgelastet. Insbesondere im Erdgeschoss der drei Häuser sollen solche öffentlichen Räume entstehen. Ausserdem sind Quartierläden und Restaurants geplant. Für die Wohnhäuser wurde die Idee von Pflegewohngruppen eingebracht. Kraftwerk1 will nun die Räume teilweise so gestalten, dass man diese Idee umsetzen könnte. Auch Wohnungen zur temporären Nutzung sind angedacht. Etwa für Gaststudierende einer nahegelegenen Kunstschule oder Menschen, die in einer schwierigen Situation stecken und für eine kurze Zeit eine Wohnung benötigen.


Zurück zur Übersicht