Koch-Quartier

09.11.2017

Nachdem Kraftwerk1 zusammen mit der Genossenschaft ABZ und Senn Development AG den Ideenwettbewerb zum Koch-Areal gewonnen hat, hat nun die ausserordentliche Generalversammlung vom 4. November 2017  einstimmig beschlossen, dass die Bau- und Wohngenossenschaft Kraftwerk1 das Projekt Koch-Quartier weiterverfolgt. Am 29. November laden Kraftwerk1, ABZ und Senn Development AG zu einem ersten gemeinsamen Informationsanlass ein. Wir freuen uns, wenn ihr zahlreich erscheint: 18:30-20:30 Uhr (Türöffnung 18 Uhr), Zirkus Chnopf, Zirkusquartier Zürich, Flurstrasse 85, 8047 Zürich-Altstetten.

Zum öffentlichen Anlass eingeladen sind auch die Areal-und Quartierbewohner_innen, Gewerbetreibende und weitere Interessierte. Der Informationsanlass ist gleichzeitig der Start in den das Projekt begleitenden Mitwirkungsprozess Januar bis März 2018, in dem es darum gehen wird, in einzelnen Bereichen die Grundlagen für den Architekturwettbewerb zu schärfen.

Kraftwerk1 bildet zusammen mit der ABZ und Senn Development AG ein starkes Team, mit unterschiedlichen, sich ergänzenden Kompetenzen. Dadurch, dass wir in den drei Baufeldern das Erdgeschoss gemeinsam vermarkten, findet auch renditeschwaches Gewerbe Platz. Die ABZ stellt sich der Herausforderung, ein genossenschaftlich nachhaltiges Hochhaus zu bauen, Senn erfindet die urbane Produktion neu und wir erproben das Ausbauwohnen. Für Innovation im Bereich Nachhaltigkeit stellt das Koch-Team 3% der Baukosten für Grundlagenarbeit zur Verfügung. Alles in Kooperation. Offenheit, Durchlässigkeit und ein breit angelegter Partizipationsprozess sind für das ganze Projekt wichtig. Der "Dorfplatz im Stadtkreis", unsere Vision für das Koch-Areal, soll ab 2023 Heimat und Zuhause für rund 1000 Bewohner_innen in rund 370 bezahlbaren Wohnungen sein sowie Arbeits- und Erholungsort auf 15'500 Quadratmeter Gewerbefläche und im 13'200 Quadratmeter grossen öffentlichen Quartierpark mit Kohlehalle.

Zürcher Originalrezept, die Wettbewerbeingabe

2018 steht nun noch eine politische Hürde an: Der Stadtrat hat die Volksinitiative "Wohnen und Leben auf dem Koch-Areal" der FDP für gültig erklärt, lehnt sie jedoch ab. Die Volksinitiative verlangt den Verkauf des Areals an einen privaten Investor. Sofern die Volksinitiative nicht zurückgezogen wird, kommt sie spätestens im November 2018 zur Abstimmung. Zur Umsetzung des Projektes wird der Gemeinderat gleichzeitig, im Sinn eines indirekten Gegenvorschlages, einen Objektkredit in der Höhe von 42 Millionen Franken beantragen.


Zurück zur Übersicht